scoop think tank

Pressegespräch cologne contemporary

Posted in scoop news by Olaf Bargheer on März 22, 2010

scoop think tank Seit zwei Jahren läuft die erste selbstkuratierte Kunstbiennale der Welt, die cologne contemporary international art biennale. Vorangegangen waren vier Jahre der Vorbereitung und Entwicklung. Insgesamt 42 Künstlerinnen und Künstler aus dreißig Ländern fanden sich schließlich zusammen, um ihre aktuellen Arbeiten sukzessive der Öffentlichkeit vorzustellen. Sechs von Ihnen kommen nun nach Hamburg um das Projekt vorzustellen. Im Rahmen eines Pressegespräches am 01.04.2010 um 19 Uhr wird in der Hamburger Botschaft parallel Catherine Maddrells Polaroid-Arbeit „Mise en Abyme – Photographic Derivatives“ ausgestellt.

Den Anfang der cologne contemporary international art biennale machte 2008 der isländische Komponist und Musikkünstler Hallgrímur Vilhjálmsson, dessen Serenade für sechs Martinshörner am 13.10.2008 in der Destillierhalle der Asbach Uralt-Werke in Rüdesheim am Rhein uraufgeführt wurde. „russando“, so der Titel des Werks, wurde im darauf folgenden Februar in New York von Kenneth Goldsmith aufgeführt, bei der international renommierten Avantgarde-Plattform „ubuweb.com“ gelistet und wird demnächst im Kölner Label TU-134 als Vinylplatte erscheinen. Richard Anderson konnte am 24.05.2009 an der Einsturzstelle des Kölner Stadtarchivs die frisch aufgefundene Aufnahme seines Vaters, des britischen Avantgarde-Künstlers Colin Anderson aufführen lassen und damit den Startschuß für sein Hauptwerk „Encyclopedia of the Whistled Speech“ geben. Am 18.08.2010 schließlich startete Tadej Zaic den ersten Teil seines Ausstellungsprojektes „merda d’oro“ in Wiesbaden. Georg Joachim Schmitt taufte am 23.09.2010 den Rhein in Köln und am 25. Oktober präsentierte Hongyu Di eine aktuelle Arbeit ihres Projektes „conclave“ am Belgischen Pavillon der Biennale von Venedig.

Das Konzept einer selbstkuratierten, zeit- und ortsungebundenen Kunstbiennale scheint aufzugehen. Vieles ist realisiert worden, vieles steht noch an. Aus diesem Anlaß möchten einige Biennale-Künstler Auskunft über ihre Erfahrungen mit dieser neuartigen Kooperationsform geben, über ihre derzeitigen Arbeiten berichten, aber auch etwaige Schwierigkeiten bei Umsetzung, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit artikulieren und Perspektiven für die nächsten beiden Jahre entwerfen.

Mit freundlicher Unterstützung des Thalia-Theaters und des scoop think tank wird daher am Donnerstag 01.04.2010 um 19 Uhr in der Hamburger Botschaft ein Pressegespräch stattfinden. Moderiert von Dr. Dietrich Kuhlbrodt werden acht Biennalisten der Öffentlichkeit und anwesenden Journalisten Rede und Antwort stehen. Gleichzeitig wird Catherine Maddrell ihre aktuelle Arbeit „Mise en Abyme – Photographic Derivatives“ vorstellen.

Ausstellungseröffnung
Catherine Maddrell (Wellington / Amsterdam) „Mise en Abyme – Photographic Derivatives“

Pressegespräch
Dr. Dietrich Kuhlbrodt im Gespräch mit den Biennale-Künstlern Marketa Semanova (Hamburg), Pietro Lini (Montalbano), Aiglé Pucinskaité (Kopenhagen), Tobias Meineke (Braunschweig), Catherine Maddrell (Wellington / Amsterdam) und Georg Joachim Schmitt (Köln).

Donnerstag 01.04.2010 um 19 Uhr

Hamburger Botschaft
Sternstrasse 67
20357 Hamburg

http://www.cologne-contemporary.org
info@cologne-contemporary.org

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: