scoop think tank

scoop #4

Posted in scoop salon by Olaf Bargheer on Mai 19, 2008

Das frische Dare Magazin ist aus der Druckerei. Eine breite Riege Hamburger und Berliner Kunstprotagonisten loten im Magazin das Phänomen des „Hype“ aus. Zur Release Party hat scoop ein exquisites Line up von Vertretern der analogen und elektronischen Musikgewerke ins Westwerk geladen. Dazu lesen vier Hamburger Autoren aus ihren aktuellen Hardcovern. Ein scoop Salon Special, charmante Abendmoderation und Überraschungs Acts lassen kaum eine Sparte gediegener Abendunterhaltung unbeachtet.

Samstag /// 24.05.2008 /// 18 Uhr /// Westwerk ///

Review Benjamin Brunn live at Westwerk [mp3]
Review Deutschlandradio Reportage zum Magazin [mp3]

SCOOP Salon
scoop Anchorman Olaf Bargheer und Co-Moderatorin Veronika Schöne (Blau Zimmer für Kunst, Junge Freunde der Kunsthalle) kartieren mit ihren Gesprächsgästen Edmund Pieper (Berliner Kunstsalon), Jörg Heikhaus (heliumcowboy artspace) und Isa Maschewski (Herausgeberin DARE Magazin) die Schnittstellen zwischen Kunst und Creative Industries. Und gehen dem Phänomen des Hype auf den Grund.

Benjamin Brunn
[Live-Elektronik-Set]
Die grossen Momente im Universum elektronischer Musik sind rar. Move D und Benjamin Brunn gelingt mit ihrer aktuellen Vinyl ‚Songs From The Beehive‘ ein neues Kapitel von Deepness & Soul, reich an Farben und Wärme. Jenseits allgegenwärtiger Schablonen erzeugen Move D und Benjamin Brunn einen magischen Sog, brechen Erwartungen und entführen den Hörer in soundverliebte Welten voller Tiefen und unvohersehbarer Wendungen.

Miamania
[Live Konzert]

Hein Boogie
[DJ Performance]
Henning Weskamp kreiert mit Typeholics nicht nur ’stunning graffics‘ für das who is who der hanseatischen Hip Hop Szene. Die soulful & funky Umgebung färbt auch auf seine umfangreiche Plattensammlung ab.

Pjotrek
[DJ Performance]
Als Vertreter des narrativen Ansatzes versteht Pjotrek es seit 2005, verschiedene Stile elektronischer Musik als Einheit zu präsentieren. Seine bevorzugten Labels sind Dust Science, Leftroom ltd, PLUS 8.

Benjamin Maack
[Lesung]
Beeindruckend nah am Publikum sind seine Auftritte, berührend klar seine Texte. Benjamin Maack ist gern gehörter Gast bei Literaturveranstaltungen wie dem MachtClub, Poets on the Beach, Kaffee.Satz.Lesen und TRANSIT. ‚Echt sein, wahr sein, lebendig sein: Der Hamburger Autor Benjamin Maack ist ein Paradebeispiel dafür, wie junge deutsche Literatur funktioniert. Einer wie Benjamin Maack macht aus dem geschriebenen Wort ein gesellschaftliches Erlebnis.‘ (taz)

Friederike Trudzinski
[Lesung]

Harald Nicolas Stazol
[Lesung]

Nils Mohl
[Lesung]
Nils Mohls Geschichten gehören ‚zum Schnellsten, was die junge Literaturszene in den letzten Jahren hervorgebracht hat‘ (Bella Triste). Im Frühjahr 2008 erschien sein erster Roman Kasse 53 bei Achilla Presse. Eine Hommage an die kühnen Menschen im Elektronik-Einzelhandel. ‚Es gibt sie noch, die Autoren, die etwas mutiger sind, die einen eigenen Ton haben, eine eigene Stimme.‘ (Joachim Unseld) ‚Prosa, deren Skurrilität und schnelle Schnitte an Filme wie Short Cuts oder Pulp Fiction erinnert.‘ (Abendblatt) ‚Als hätte Robert Gernhardt gerade Herrn Lehmann getroffen.‘ (Kieler Nachrichten)

Advertisements

Kommentare deaktiviert für scoop #4

%d Bloggern gefällt das: